Warum lieben Katzen Kisten und Kartons? [Ratgeber, 2024]

Written by Marlene

Kennst Du das auch? Man hat sich etwas Neues gekauft, das sicher in einem Karton verpackt wurde, zumindest dachest Du dass es sicher wäre, stellt diesen Karton zu Hause ab und schwupp – liegt die eigene Katze darauf. Kaum hast Du dann den Pappkarton geöffnet springt schon Deine Katze hinein und macht es sich gemütlich.
Doch warum ziehen Kisten und Kartons Katzen magisch an? Hier erfährst Du die Hintergründe, warum unsere Samtpfoten Kisten und Kartons heiß und innig lieben.

Katze chillt in einem Karton, den sie liebt, Warum lieben Katzen Kisten und Kartons? [Ratgeber]



Kartons bieten Sicherheit und reduzieren Stress

An der Universität Utrecht in den Niederlanden wurde das Phänomen in einem Experiment näher untersucht. Die Forscher wählten dazu in einem Tierheim mehrere Katzen aus, die dort neu eingetroffen waren. Die eine Hälfte von ihnen hatte in ihrem Gehege Zugang zu einem Karton, die anderen Katzen mussten ohne Box auskommen. Das Ergebnis nach nur wenigen Tagen: die Tiere mit der Kiste waren deutlich entspannter als die Vergleichsgruppe ohne Karton.

Die Kisten gaben den Miezen nämlich Sicherheit und Geborgenheit und sie konnten sich darin verstecken. Dadurch konnten sie Stress leichter abbauen und sich schneller in ihrer neuen Umgebung eingewöhnen. Schließlich fassten sie zu den Menschen schneller Vertrauen und sogar ihr Immunsystem verbesserte sich!

Wenn sich Deine Katze an eine neue Umgebung gewöhnen muss, stelle ihr einfach einen Karton aus Pappe hin. Damit kannst Du ihr die Umstellung einfach erleichtern. Sie wird ihre Kiste sofort lieben.


Kartons sorgen für Wohlfühltemperatur

Pappkartons bieten Stubentigern nicht nur eine gute Rückzugsmöglichkeit, sondern schützen sie auch vor Zugluft und Kälte. Das ist einer besonderen Eigenschaft von Pappe zu verdanken: sie ist nämlich eine super Isolation. Die normale Körpertemperatur von Katzen ist leicht höher als beim Menschen und beträgt 38 bis 39 Grad Celsius.[1] Katzen fühlen sich daher bei einer Raumtemperatur zwischen 30 und 36 Grad Celsius am wohlsten. Deshalb liegt das Wüstentier auch gerne auf der Heizung oder auf einer sonnigen Fensterbank.

Eine Schachtel aus Pappe hält das Felltier schön warm. Je kleiner der Karton ist, desto gemütlicher scheint er zu sein. Das liegt daran, dass sich die Mieze dann fester an die wärmenden Kartonwände pressen kann und durch ihre eigene Körperwärme schnell eine flauschige Höhle entsteht. Vielleicht verstehst Du nun besser, warum Deine Katze besonders gerne in engen Kartons liegt.


Ein komfortabler Schlafplatz

Warum kriechen Katzen so gerne in Kartons und schlafen darin? Das liegt wohl an ihren Urinstinkten, denn sie lieben wie ihre Vorfahren Schlafhöhlen, die sie schützen. Darin können sie sich entspannt einrollen und zu jeder Zeit geschützt vor Gefahren und Störenfrieden ein gemütliches Nickerchen halten. Die meiste Zeit verbringen die Faulpelze ja schließlich mit einem kleinen Schläfchen.


Kartons als Spielzeug

Doch nicht nur als Kuschelhöhle betrachten Samtpfoten ihre lieb gewonnene Pappkiste. Ist ihr Jagdinstinkt einmal geweckt, nutzen Stubentiger die Pappe auch einfach um sich auszutoben. Das Material eignet sich nämlich perfekt zum Kratzen und Beißen.

Und last but not least: Katzen sind von Natur aus sehr neugierige Tiere. Vielleicht wollen sie einfach nur erkunden, ob sich in dieser seltsamen Kiste etwas verstecken könnte.


Ein Karton als ideales Katzengeschenk

Eine Karton ist wie ein verpacktes Geschenk für Deine Katze, voller Geheimnisse und Spannung!


Katzen mögen auch Papier

Katzen mögen aber nicht nur Kartons und Pappe, sie legen sich auch gerne auf Papier. Mehr dazu erfährst Du in diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar